Home

23. Juni 2017

Hauptmenü

 

Magazine

- MIDRANGE MAGAZIN

- Abonnementbestellung

Online-Services

Midrange Solution Finder

Fachbücher

Workshops

Archiv

Mediadaten

Kontakt

Impressum

Verbraucher-
informationen

 









 

 



 

 

IBM-Service Cloud Identity Connect managt Identitäten in der hybriden Cloud

 

[[19.06.17]] +++ Für die IT-Abteilung wäre es am einfachsten, wenn sie den Zugang der Mitarbeiter zu Unternehmensanwendungen in der hybriden Cloud direkt in der IBM Cloud verwalten könnten. Und das geht nun mit dem IBM-Security-Service Cloud Identity Connect, dessen Identity-as-a-Service das Identitäts- und Zugangsmanagement in die Cloud einbindet. Die Zugangsverwaltung funktioniert bei Cloud- und On-Premise-Diensten sowie Internet of Things- und Mobil-Geräten. Für das Unified Endpoint Management (UEM) für mobile Endgeräte setzt IBM beim Zugangsmanagement MaaS360 ein – Endnutzer in Organisationen erhalten damit ein nahtloses Single-Sign-On über Web- und Mobil-Anwendungen hinweg. [weiter]

 

 

 

GPS hat ERP-Systeme auf Tauglichkeit im Industrie-4.0-Kontext geprüft

 

[[19.06.17]] +++ Die digitale Vernetzung von Unternehmensprozessen fordert vom ERP-System besondere Tugenden. Nun kommt für Produktions- und Dienstleistungsunternehmen eine positive Botschaft von der GPS Gesellschaft zur Prüfung von Software mbH, die ERP-Lösungen wie APplus, Comarch ERP, IFS Applications oder Microsoft Dynamics im Hinblick auf Industrie-4.0-Anforderungen getestet hat. GPS-Gründer Werner Schmid: „Die Anbieter der geprüften ERP-Systeme sehen sich nach unserem Eindruck den Herausforderungen der Industrie 4.0 durchaus gewachsen.“ Untersucht hat GPS auch die Flexibilität der ERP-Systeme, denn im anspruchsvollen Arbeitsalltag sollten Prozesse auch ohne zusätzlichen Programmieraufwand schnell anpassbar sein. [weiter]

 

 

 

Toolmaker auf der Common-i-Fachtagung POW3R

 

[[19.06.17]] +++ Als Informationsplattform für mittelständische IBM i-Anwender diskutiert die Fachtagung POW3R der Usergemeinschaft Common nicht nur die aktuelle Generation von IBM Power Systems und IBM i – auf der Agenda stehen zudem die Anwendungsmodernisierung, Opensource, Bezugsmodelle oder Anwendungen wie ERP und Dokumentenmanagement. Auf der POW3R am 27. und 28. Juni 2017 in Köln wird auch der IBM i-Spezialist Toolmaker mit seinen Lösungen dabei sein, die mit dem Innovationspreis 2017 als IT-Lösungen für den Mittelstand ausgezeichnet worden sind. Ein wesentliches Kriterium war dabei der erkennbare Nutzen der Lösungen in der Praxis wie Auswirkung auf Profitabilität und Effizienzsteigerungen. [weiter]

 

 

 

Realtime verbessert Einführung und Redesign von SAP-Berechtigungsrollen

 

[[19.06.17]] +++ SAP-Berechtigungen brauchen eine gute Balance: Sie sollten Mitarbeiter nicht bei der Arbeit einschränken, gleichzeitig aber nicht zu freimütig angelegt sein. SAP-Partner Realtime erleichtert nun mit der Safe-Transition-Funktion ihrer Berechtigungs- und GRC-Lösung (Governance, Risk, Compliance) APM Atlantis das Redesign und die störungsfreie Einführung von SAP-Berechtigungsrollen. Dabei ist ein Abgleich alter und neuer Rollen im Hintergrund möglich, ohne dass die IT-Abteilung eine aufwendige manuelle Testphase durchführen muss. Die kann nämlich den gesamten Betrieb blockieren. [weiter]

 

 

 

Time4you fördert mobiles Lernen mit einer nativen ITB-Server-App

 

[[19.06.17]] +++ In Unternehmen wird für die Steuerung von Personal-, Lern-, Informations- und Wissensprozessen die IBT-Server-Lösung von Time4you GmbH Communication & Learning eingesetzt. Weil Lernende und Weiterbilder auch mobil lernen respektive auf Informationen zugreifen wollen, haben die Karlsruher nun eine passende App entwickelt. Die native App steht für die beiden wichtigsten mobilen Plattformen bereit – Android und iOS. Die IBT-Server-Software ist seit 1999 auf dem Markt. Anwenderunternehmen qualifizieren mit der Lösung ihre Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner mit einem Mix aus digitalen Lernformen, klassischem Präsenztraining und Blended Learning. [weiter]

 

 

 

Consol empfiehlt für Big-Data-Projekte ein dreistufiges Vorgehen

 

[[19.06.17]] +++ Mittelständische Unternehmen schrecken bisweilen vor dem Aufwand eines Big-Data-Projekts zurück, außerdem ist nicht immer offensichtlich, dass eine Informationsanalyse im Firmenkontext überhaupt sinnvoll ist. Dabei liefert Big Data auch Mittelständlern wichtige Erkenntnisse, die laut IT-Service-Provider Consol bei der Identifizierung von Optimierungspotenzialen helfen und das Unternehmen agil auf Veränderungen am Markt, bei Kunden und im eigenen Unternehmen reagieren lassen. Ein weiterer Nutzen ist die Unterstützung von strategischen Managemententscheidungen. Für eine Big-Data-Implementierung empfiehlt Consol ein iteratives Vorgehen mit der Ermittlung und Analyse der Daten sowie der Definition von Anwendungsfällen. [weiter]

 

 

 

Baumarkt direkt und Exotic-Importz arbeiten mit Comarch ERP

 

[[19.06.17]] +++ Zwei Unternehmen haben sich für Lösungen des ERP-Anbieters Comarch entschieden. Der Online-Autohändler Exotic-Importz wird seine Geschäftskommunikation in Zukunft mit Comarch ERP XT abwickeln. Comarch ERP XT ist zugeschnitten für die Geschäftsverwaltung von Kleinunternehmen. Das System ist webbasiert, sodass Mitarbeiter auf die betriebswirtschaftliche Standardsoftware jederzeit online zugreifen können – auch unterwegs mit Mobilgeräten. Baumarkt direkt hat dagegen als Warenwirtschaftssystem Comarch ERP implementiert. Das Joint Venture der Otto Group und Hagebau unterstützt mit der Lösung sein wachsendes E-Commerce-Geschäft. [weiter]

 

 

 

xECM-Template von B&IT vereinfacht SAP-ECM-Integration

 

[[19.06.17]] +++ Die Integration von SAP und dem Enterprise Content Management (ECM) vereinfacht Abläufe, wie sich anhand Extended ECM (xECM) for SAP Solutions von Open Text belegen lässt. Laut Business & IT Consulting (B&IT), Spezialist für SAP- und Open Text-Software, erweitert die Lösung SAP-Geschäftsanwendungen wie ERP oder CRM mit ECM-Funktionen für Akten- und Dokumentenverwaltung, Records Management und Kollaboration. Nun bietet xECM die Möglichkeit, die elektronische Bürokommunikation eng mit dem SAP-Prozessablauf zu verbinden. Laut B&IT kann so schwach strukturierter Content – etwa Geschäftsdokumente, Mails, Scans oder Bilder – den SAP-Transaktionen, -Geschäftsobjekten und -Strukturen flexibel zugeordnet werden. B&IT hat für die SAP-ECM-Integration ein xECM-Template entwickelt. [weiter]

 

 

 

Interflex-Zeiterfassung erhöht mit individuellem Dashboard Benutzerakzeptanz

 

[[19.06.17]] +++ Zeiterfassung und Zeitwirtschaft dürfen das Arbeitsleben von Mitarbeitern und Vorgesetzten nicht komplizierter gestalten – die Dokumentation von Arbeitszeiten sollte nicht lästig werden. Interflex hat sich deshalb beim Design der Softwarelösung IF-6040 Zeit auf Benutzerfreundlichkeit, moderne Oberflächen und Funktionsbreite bei gängigen Endgeräten fokussiert. So steigt der Anwender mit einem persönlich gestalteten Dashboard in die Zeiterfassung ein und wählt sich auch die Art des Berichts sowie die auszuwertende Organisationseinheit aus. Wichtig für den Workflow ist, dass IF-6040 Zeit die unternehmenseigenen Compliance-Regeln, Genehmigungsstufen und Datenschutzvorgaben abbildet. [weiter]

 

 

 

Experton bescheinigt dem deutschen Social-Collaboration-Markt Dynamik

 

[[19.06.17]] +++ Kommunikation und Zusammenarbeit nach den Prinzipien sozialer Netzwerke – das ist die Idee der Social Enterprise Networking Suites. Diese werden laut Experton Group in Deutschland gut angenommen. In einem Strategiepapier haben sich die Berater die wesentlichen Anbieter im deutschen Markt vorgeknöpft und auch den französischen Anbieter Jalios bewertet, der auf Anhieb als Produktherausforderer gilt. Als Leader führt Experton bei den Social Enterprise Networking Suites in Deutschland die Firmen IBM, Jive und Microsoft – dazu kommen noch United Planet, Tibco, Salesforce, Broadvision sowie Alos und Atassian. Marktherausforderer sind SAP, Citrix und Liferay. [weiter]

 

 

 

Actifio gibt Ratschläge für den Notfallplan einer Disaster-Recovery

 

[[19.06.17]] +++ Wenn eine Katastrophe die IT-Umgebung eines Unternehmens lahm legt, entsteht schnell ein panisches Durcheinander. Das muss nicht sein, wenn der Ernstfall vorgedacht ist: Ein konsistenter Plan für Disaster-Recovery (DR) kann die Geschäftskontinuität erhalten. Diese Notfall-Wiederherstellung bei extremen Ausfällen kostet Ressourcen – die Anwenderunternehmen sparen sich lieber Zeit und Geld. Dabei ist ein DR-Plan, so Thorsten Eckert von Actifio, einem Anbieter einer Enterprise-Class-Softwareplattform, „immer noch eines der wichtigsten Dokumente für den geschäftskritischen IT-Betrieb“. Er sieht vier Möglichkeiten, um einen desaströsen Disaster-Recovery-Plan zu vermeiden. [weiter]

 

 

 

Klingspor-Gruppe spart mit KGS-SAP-Archivierung Lizenzen ein

 

[[19.06.17]] +++ Die Klingspor-Gruppe musste ihre Archivierungslösung mit einem Konverter ausbauen, der EDI-Nachrichten in lesbarer Form archiviert. Doch das SAP-Anwenderunternehmen wollte kein Geld für neue Extralizenzen in die SAP-Arbeitsplätze stecken. Der Oberflächen-Bearbeitungsspezialist arbeitet nun mit dem Archivsystem KGS Contentserver4storage. Die KGS-Lösung hat für die IT-Abteilung von Klingspor zudem den Vorteil, dass technisch bedingt keine Datenbank mehr erforderlich ist – das Unternehmen konnte seine bisherige SQL-Datenbank für das Archiv abschalten. KGS aus Neu-Isenburg hat Expertise im Bereich SAP-Archivierung sowie -Dokumentenmanagement und ist Outsourcing-Partner für SAP Archivelink- und ILM-Schnittstellenzertifizierung. [weiter]

 

 

Aktuelle Ausgabe

 

MIDRANGE MAGAZIN















 

 

Zum Seitenanfang

© 2015 | ITP VERLAG GmbH | Alle Rechte vorbehalten.

Home | Kontakt